Seite auswählen

Gemeinde Nottensdorf, Aufstellung Bebauungsplan Nr. 20 „Eckerworth“ – Öffentliche Auslegung

Öffentliche Auslegung des Entwurfes des
Bebauungsplanes Nr. 20 “Eckerworth“ mit örtlichen Bauvorschriften
der Gemeinde Nottensdorf gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Der Rat der Gemeinde Nottensdorf hat in seiner Sitzung am 17.05.2017 beschlossen, den Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 20 „Eckerworth“ und die zugehörige Entwurfsbegründung mit Umweltbericht öffentlich auszulegen. Der Bebauungsplan wird im Verfahren gemäß § 2 BauGB einschließlich Umweltprüfung im Sinne von § 2a BauGB durchgeführt.

Der Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 20 „Eckerworth“ mit örtlichen Bauvorschriften liegt nebst Entwurfsbegründung einschließlich Umweltbericht mit integrierter Eingriffsregelung gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) in der Zeit

vom 21. Juni 2017 bis zum 20. Juli 2017 (einschließlich)

während der Dienststunden bei der Samtgemeinde Horneburg, Fachbereich 3 „Bauen und Umwelt“, Lange Straße 47, 21640 Horneburg, zu jedermanns Einsicht öffentlich aus.

Außerdem liegen die nach Einschätzung der Gemeinde wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen und die folgende fachliche Planungsgrundlage

  • Schallimmissionsprognose für den Bebauungsplan Nr. 20 „Eckerworth“ der Gemeinde Nottensdorf von TED – Technologie Entwicklungen & Dienstleistung GmbH (Bremerhaven)

zu jedermanns Einsicht öffentlich mit aus.

 

Übersicht der verfügbaren Arten umweltbezogener Informationen:

Schutzgut

 

Auswirkungen auf das Schutzgut Art der Information
Mensch & Siedlung

– Keine erhebliche Auswirkung erwartet.

– Etwaige Beeinträchtigungen durch landwirtschaftliche Nutzungen

im Umfeld sind als ortsüblich hinzunehmen.

Umweltbericht, Schalltechnische Unter-suchung, Stellungnahmen der Behörden
Biotope, Tiere & Pflanzen

– keine Hinweise auf die mögliche Betroffenheit besonders geschützter Arten und Biotope

– Verlust des Lebensraumes für Tiere und Pflanzen

(Auf der anderen Seite wird durch Pflanzmaßnahmen neuer Lebensraum für heimische Tier- und Pflanzenarten geschaffen.)

LP, Umweltkarten, Umweltbericht, Eingriffsregelung, Stellungnahme der Behörden
Boden

Bodenversiegelung:

– Verlust des natürlich gewachsenen Bodens und der Bodenfunktionen durch die Überbauung und Versiegelung von Flächen

Umweltbericht, Eingriffsregelung
Wasser

– Beeinflussung des Boden-Wasserhaushaltes durch die Neubebauung

– Verlust der Regenwasserversickerung

– Verminderung der Grundwasserneubildung, Erhöhung des Oberflächenabflusses durch Versiegelung

Umweltbericht,
Luft und Klima – Die Planung beeinflusst das Mikroklima durch die Versiegelung sowie Bebauung nur unerheblich Umweltbericht
Landschafts- und Ortsbild

– keine erhebliche Beeinträchtigung durch zusätzliche Bebauung

Durch Höhenfestsetzungen und gestalterischen Vorschriften wird eine Auswirkung der Planung verhindert, so dass keine erhebliche Beeinträchtigung des Landschafts- und Dorfbildes entsteht.

Umweltbericht, Eingriffsregelung

 

Kultur- & Sachgüter

– keine Beeinträchtigung von Kultur- und Sachgüter. Es können

jedoch Fundstellen durch Bodenarbeiten zerstört werden.

– erhebliche Auswirkungen werden vermieden

Umweltbericht

Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 20 ist in dem nachstehenden Kartenausschnitt kenntlich gemacht.

Quelle: Auszug aus den Geobasisdaten der Niedersächsischen Vermessungs- und Katasterverwaltung

Allgemeine Ziele und Zwecke

Ziel und Zweck dieser Planaufstellung ist die Ausweisung eines Allgemeinen Wohngebietes (WA) zur Sicherung der langfristigen Wohnentwicklung unter Berücksichtigung der Belange von Natur, Landschaft und Immissionen.

Stellungnahmen zum Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 20 „Eckerworth“ mit örtlichen Bauvorschriften können während der Auslegungsfrist schriftlich oder mündlich zur Niederschrift bei der Gemeinde Nottensdorf bzw. Samtgemeinde Horneburg vorgebracht werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben. Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

i.A.

Courtault

 

Auskunft erteilt: Frau Wohlers
Zimmer: EG 14
Durchwahl: 04163 8079-43
Telefax: 04163 8079-20
E-Mail: wohlers@horneburg.de
Mein Zeichen: Fb 3 – 61.26.03.020 /Wo

 

8. Änderung des Flächennutzungsplanes der Samtgemeinde Horneburg

Der Landkreis Stade hat gemäß § 6 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) mit Verfügung vom 07.11.2014 die am 27.03.2014 vom Rat der Samtgemeinde Horneburg beschlossene 8. Änderung des Flächennutzungsplanes der Samtgemeinde Horneburg genehmigt. Auf Antrag der Samtgemeinde Horneburg wurden die Änderungsflächen Ag4 (Agathenburg, Erweiterung gewerbliche Baufläche Lieth/Hanfberg), D3 (Dollern, Sondergebiet Swingolf), H13 (Horneburg, Sondergebiet Reiten) und N7 (Nottensdorf, Sondergebiet Freizeit) vom Genehmigungsumfang ausgenommen.  Diese Planänderung ist seit dem 18.12.2014 wirksam.

   

27. Juni 2017, 5:24
 

N
Nebel
8°C
0 m/s
Luftfeuchtigkeit: 100%
Wind: 0 m/s N
Böen: 0 m/s
Sonnenaufgang: 4:55
Sonnenuntergang: 21:55
Mehr...
 

Anstehende Veranstaltungen

Di 27

PC-Hilfe

Juni 27 @ 10:00 - 12:00
Di 27

Fitnesstraining

Juni 27 @ 10:00 - 12:00
Bewegungspark Horneburg Horneburg Deutschland
Di 27

Wikingerschach-Turnier

Juni 27 @ 13:00 - 17:00
|
2€ - 5€
Jugendraum Bliedo Bliedersdorf Deutschland

Newsletter