Seite auswählen

Versteigerung von Fundfahrrädern

Am Sonntag den 07. Mai 2016 findet  „Am Burggraben“  (vor dem MGH)

in der Zeit von 11:00 bis 12:00 Uhr

eine Versteigerung von Fundfahrrädern statt.

Die zu versteigernden Fahrräder können ab 10:00 besichtigt werden.

Auskunft erteilt: Frau Winkelmann
Zimmer: EG 02
Durchwahl: 04163 8079-17
Telefax: 04163 8079-726
E-Mail: winkelmann@horneburg.de

Fundsachen

In den Monaten Februar / März 2017 sind beim Fundamt der Samtgemeinde Horneburg folgende Fundsachen abgegeben worden

Fundbuch-Nr.:   4/2017  Fundgegenstand:   Damenfahrrad  weinrot „Challenge“ o. Gang

Fundbuch-Nr.:   5/2017  Fundgegenstand:   Herrenfahrrad anthrazit/gelb „Vortex“  8 – Gang  

Fundbuch-Nr.:   6/2017  Fundgegenstand:   Herrenfahrrad „ Sweeper price“ 5 – Gang

Fundbuch-Nr.:   7/2017  Fundgegenstand:   Roller „Hundora Big Wheel RX-Pro“  schwarz/grün

Fundbuch-Nr.:   8/2017  Fundgegenstand:   Herrenfahrrad „Kalkhoff“ Nabenschaltung

Fundbuch-Nr.:   9/2017  Fundgegenstand:   Rucksack Schwarz/beige mit Inhalt

Fundbuch-Nr.:  10/2017  Fundgegenstand:   Damenfahrrad „Kettler/Parasmont“ silber  7 – Gang

Fundbuch-Nr.:  11/2017  Fundgegenstand:  Herren Fahrrad“Bocas MTB M-30“ 8 – Gang

Die Eigentümer werden gebeten, sich bis zum  26.05.2016 mit dem Fundbüro in Verbindung zu setzen.

Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist von 6 Monaten können die aufgeführten Fundsachen versteigert werden.

Auskunft erteilt: Frau Winkelmann
Zimmer: EG 02
Durchwahl: 04163 8079-26
Telefax: 04163 8079-726
E-Mail: winkelmann@horneburg.de

 

Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 20 „Eckerworth“ der Gemeinde Nottensdorf

Bekanntmachung

Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 20 „Eckerworth“

der Gemeinde Nottensdorf

– Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 Baugesetzbuch –

Aufgrund des § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) hat der Rat der Gemeinde Nottensdorf in seiner Sitzung am 09.12.2015 beschlossen, den Bebauungsplan Nr. 20 „Eckerworth“ aufzustellen. Der Bebauungsplan soll im Verfahren gemäß § 2 BauGB einschließlich Umweltprüfung im Sinne von § 2a BauGB durchgeführt werden.

Der vorläufige räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 20 ist in dem nachstehenden Übersichtsplan kenntlich gemacht.

Quelle: Auszug aus den Geobasisdaten der Niedersächsischen Vermessungs- und Katasterverwaltung

 

Allgemeine Ziele und Zwecke

Ziel und Zweck dieser Planaufstellung ist die Ausweisung eines Allgemeinen Wohngebietes zur Sicherung der langfristigen Wohnentwicklung unter Berücksichtigung der Belange von Natur, Landschaft und Immissionen.

Die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) findet zwecks Darlegung der allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung

 

am Mittwoch, dem 26. April 2017, um 19.00 Uhr,

im Dorfgemeinschaftshaus,

Am Freizeitpark 2, 21640 Nottensdorf

 

statt. Weitere Gelegenheit zu Äußerungen und zur Erörterung der Planung besteht bei der Samtgemeinde Horneburg, Fachbereich 3 „Bauen und Umwelt“ während der üblichen Dienststunden. Interessierte Bürgerinnen/Bürger haben nicht nur Gelegenheit, sich über die Planungsziele zu informieren, sondern können sich zur Planung äußern und Anregungen vortragen.

 

i.A.

Courtault

 

 

Bebauungsplan Nr. 19 „Südlich Nedderbrook“

Bekanntmachung

Satzung
Bebauungsplan Nr. 19 „Südlich Nedderbrook“
mit örtlichen Bauvorschriften der Gemeinde Dollern

Auf Grund des § 1 Abs. 3 und des § 10 des Baugesetzbuches (BauGB) und des § 84 der Niedersächsischen Bauordnung (NBauO) und des § 58 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) hat der Rat der Gemeinde Dollern den Bebauungsplan Nr. 19 „Südlich Nedderbrook“, bestehend aus der Planzeichnung und den textlichen Festsetzungen sowie den örtlichen Bauvorschriften, in seiner Sitzung am 02.03.2017 als Satzung beschlossen.

Räumlicher Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 19:

Die Grenzen des räumlichen Geltungsbereiches des Bebauungsplanes sind in dem vorstehenden Planausschnitt durch eine fette Linie kenntlich gemacht worden. Die genauen Grenzen des Bebauungsplanes gehen verbindlich aus den Eintragungen in dem Bebauungsplan hervor.

Die Satzung tritt am Tage der Veröffentlichung im Amtsblatt für den Landkreis Stade in Kraft.

Der Bebauungsplan Nr. 19 „Südlich Nedderbrook“ mit örtlichen Bauvorschriften der Gemeinde Dollern liegt mit Begründung und Umweltbericht ab sofort auf Zeit während der Dienststunden bei der Samtgemeinde Horneburg, Fachbereich 3 „Bauen und Umwelt“, Lange Straße 47 (Zimmer EG 14), 21640 Horneburg, gemäß § 10 BauGB zu jedermanns Einsicht öffentlich aus. Über den Inhalt des Bebauungsplanes wird auf Verlangen Auskunft erteilt.

Gemäß § 215 Abs. 2 Baugesetzbuch vom 23.09.2004 (BGBl. I. S. 2414) in der zur Zeit geltenden Fassung wird darauf hingewiesen, dass eine Verletzung der in § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 und § 214 Abs. 2 sowie § 214 Abs. 3 Satz 2 des Baugesetzbuches bezeichneten Vorschriften unbeachtlich werden, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des Bebauungsplanes schriftlich gegenüber der Gemeinde unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.

Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 des Baugesetzbuches vom 23.09.2004 (BGBl. I S. 2414) in der zur Zeit geltenden Fassung über die Entschädigung von durch den Bebauungsplan eintretenden Vermögensnachteilen sowie über die Fälligkeit und das Erlöschen entsprechender Entschädigungsansprüche wird hingewiesen.

Horneburg, 07.04.2017

Der Gemeindedirektor

gez. Herwede

 

 

Auskunft erteilt: Frau Wohlers
Zimmer: EG 14
Durchwahl: 04163 8079-43
Telefax: 04163 8079-20
E-Mail: wohlers@horneburg.de
Mein Zeichen: Fb3 – 61.26.05.019 /Wo
Datum: 07. April 2017

380-kV-Leitung Stade-Landesbergen: Ankündigung von Kartierungen

Die TenneT TSO GmbH plant als verantwortlicher Übertragungsnetzbetreiber den Ersatzneubau einer 220kV-Leitung zwischen Stade und Landesbergen. Die rund 50 Jahre alte Leitung hat für ganz Niedersachsen eine zentrale Versorgungsfunktion. lm Rahmen der Energiewende dient die Verbindung aber auch als wichtige Transportleitung von Windstrom aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein in den mitteldeutschen Raum. Die bestehende Leitung ist jedoch nicht als „Windsammelleitung“ ausgelegt und gerät immer häufiger an ihre Kapazitätsgrenze.

Für eine sichere Versorgung der Region und die langfristige Netzstabilität muss daher die Übertragungskapazität von 220-kV auf 380-kV erhöht werden. Aufgrund der nicht ausreichenden Statik und in Anbetracht des Alters der Bestandsleitung sind dazu neue Masten und Leiterseile notwendig. Die vorhandene 220-kV-Leitung wird komplett zurückgebaut.

Eine wichtige Voraussetzung für die optimale Planung der Trasse ist die umweltfachliche Kartierung, d.h. die genaue Erfassung von relevanten Tieren und Pflanzen. Dazu kann man sich nicht allein auf vorhandenes Material stützen, sondern muss sich einen Eindruck vor Ort verschaffen. Ziel dieser Untersuchungen ist die Erstellung eines aussagekräftigen ökologischen Profils, um die Planungen frühzeitig auf die Gegebenheiten vor Ort abzustimmen und die Auswirkungen bewerten zu können.

Die Kartierungsmaßnahmen werden von der SWECO GmbH im Auftrag der TenneT durchgeführt.

Beginn der Untersuchungen: März 2017
Voraussichtlicher Abschluss der Arbeiten: September 2017

Für die Arbeiten kann es erforderlich sein, Grundstücke zu betreten sowie Wald- und landwirtschaftliche Wege zu befahren. Dabei werden an den Grundstücken keine Veränderungen vorgenommen, sondern lediglich der Ist-Zustand von Flora und Fauna durch Fotos und Beschreibung dokumentiert.

Die Berechtigung zur Durchführung solcher Vorarbeiten ergibt sich aus § 44 des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG). Flurschäden entstehen bei Untersuchungen im Zusammenhang mit den Kartierungen voraussichtlich nicht. Sollte es wider Erwarten im Einzelfall dennoch zu Schäden kommen, die durch die Untersuchungen verursacht wurden, gleichen wir diese selbstverständlich aus.

Ansprechpartner für Fragen ist

Renate Gaus

Referentin für Bürgerbeteiligung | Hessen und Niedersachsen
Public Affairs [ Stakeholder Integration
T +49 (921) 50740 – 4719
F +49 (921) 50740 – 4059
M +49 (0) 15118874366

E renate.gaus@tennet.eu 
www.tennet.eu 

TenneT TSO GmbH
Bernecker Straße 70
95448 Bayreuth

Ihre TenneT TSO GmbH

Frühjahrsdeichschau 2017

Termine

Deichverband der I. Meile Alten Landes

Dienstag,
02.05.2017
08.45 Uhr Von Stade über den Schwingedeich bis zum Schwingesperrwerk
Treffpunkt: Parkplatz Schützenverein Stade,
Am Schwingedeich 11, Stade
10.00 Uhr Vom Schwingesperrwerk über den Elbedeich nach Lühe
Treffpunkt: Schwingesperrwerk
Dienstag,
23.05.2017
09.00 Uhr Von Horneburg über den Raddeich und den linken Lühedeich nach Lühe
Treffpunkt: Forellenzucht Wilke,
Wilhelmstraße 41, Horneburg

Deichverband der II. Meile Alten Landes

Mittwoch,
03.05.2017
09.30 Uhr Von Lühe über den Elbedeich bis zur Hamburger Landesgrenze (Cranz)
Treffpunkt: Lühesperrwerk
Mittwoch,
12.04.2017
09.30 Uhr Von Horneburg über den rechten Lühedeich nach Lühe
Treffpunkt: Parkplatz Restaurant am Tivoli,
Vordamm 44, Horneburg
Mittwoch,
19.04.2017
10.00 Uhr Von Buxtehude über den linken Estedeich nach Leeswig bis zur Hamburger Landesgrenze und
von Buxtehude über den rechten Estedeich nach Hove bis zur Hamburger Landesgrenze
Treffpunkt: Parkplatz, Am Hafen 1, Buxtehude

 

Ich fordere die Unterhaltungspflichtigen hiermit öffentlich auf, ihre Deiche bis zum Schautage bei Meidung eines Zwangsgeldes schaufrei Instand zu setzen, wozu insbesondere gehört:

  1. Treibsel und sonstige Gegenstände sind vom Deich, von den Bermen und aus den Gräben zu beseitigen.
  2. Durch Eintreten oder Spülen entstandene Beschädigungen des Deiches oder der Grasnarbe sind auszubessern.
  3. Hecken auf der Kappe oder den Bermen des Deiches sind offen zu halten. Falls eine Offenhaltung sich nicht ermöglichen lässt, müssen für die Übergehung Trittbretter in geeigneter Weise angebracht werden; etwa vorhandener Stacheldraht ist zu entfernen.
  4. Maulwurfshaufen und Unkraut sind von der Grasnarbe zu beseitigen.

Spuren in den Bermen des Deiches sowie Kaninchenbaue in Binnen- und Außendeichsböschungen sind auszufüllen. Die Deichverbände haben die Bejagung der Wildkaninchen ganzjährig sicherzustellen.

Die Zweige der Bäume an Deichböschungen der Este- und Lühedeiche müssen ständig mindestens 2,50 m über der Deichkrone abgeschnitten werden. Liegt eine Straße oder ein Fahrweg auf oder neben dem Deich, müssen die Bäume so beschnitten werden, dass der Verkehr nicht behindert wird.

Die Inhaber von Sondernutzungsgenehmigungen und Erlaubnissen gemäß §§ 14 und 15 des Nieders. Deichgesetzes (NDG), die Inhaber von alten Rechten und Befugnissen gern. § 33 NDG und die zur Unterhaltung von Sondernutzungen Verpflichteten haben den Deich entsprechend den ihnen erteilten Genehmigungen und Erlaubnissen bzw. gern. §§ 14 und 15 NDG in Ordnung zu halten.

Diese Anordnung ergeht gern. § 18 des Nieders. Deichgesetzes (NDG) vom 23.02.2004 (Nds. GVBI. Nr. 6/2004 S. 83), zuletzt geändert durch Artikel 10 des Gesetzes vom 13.10.2011 (Nds. GS/BI. Nr. 24/2011 S. 353) in der derzeit geltenden Fassung.

 

Stade 21. Februar 2017

Landkreis Stade
Der Landrat
Im Auftrag

Köhnlein

 

 

Neue Plätze – Neue Namen - Wie soll der Platz am MGH heißen?

  • De Isern Hinnerk Platz
  • Am Burgmannshof
  • Neumarktplatz
  • Platz der Generationen
  • Am Marktplatz
View Result

Neue Plätze – Neue Namen - Wie soll der Platz am Belmondo heißen?

  • Am Sande
  • Käthe-Behr-Platz
  • De Hornbörger Platz
  • To´n Klönschnack
  • Am Herbstmarkt
View Result
   

24. April 2017, 5:37
 

SW
Klare Nacht
3°C
3 m/s
Luftfeuchtigkeit: 93%
Wind: 3 m/s SW
Böen: 3 m/s
Sonnenaufgang: 6:02
Sonnenuntergang: 20:39
Mehr...
 

Anstehende Veranstaltungen

Mo 24

Die RotKreuzfundgrube

April 24 @ 9:00 - 12:00
Mo 24

Tea Time

April 24 @ 15:00 - 17:00
Mo 24

Wichtelcafé

April 24 @ 15:00 - 17:00

Newsletter