Seite auswählen

CDU gewinnt Europawahl im Landkreis Stade – Wahlbeteiligung ist leicht gestiegen

Landkreis Stade. Gegen 21.15 Uhr konnte der Erste Kreisrat Thorsten Heinze als Kreiswahlleiter am heutigen Sonntag das vorläufige amtliche Endergebnis der Europawahl im Landkreis Stade verkünden: Die CDU wurde mit 34,27 Prozent stärkste Kraft. Die Wahlbeteiligung stieg im Vergleich zur vorigen Wahl im Jahr 2019 leicht auf nunmehr 65,22 Prozent.

Das zweitstärkste Ergebnis im Landkreis Stade fuhr die SPD mit 18,11 Prozent ein. Drittstärkste Kraft wurde die AfD mit 14,11 Prozent. Auf Platz vier landeten die Grünen mit 11,30 Prozent. Die FDP kam auf 4,95 Prozent. Das erstmals zu einer Europawahl angetretene Bündnis Sahra Wagenknecht konnte 4,17 Prozent der gültigen Stimmen im Landkreis Stade auf sich vereinen. Volt lag bei 2,13 Prozent. Die übrigen Parteien kamen zusammen auf 10,94 Prozent.

Die 189 Wahllokale für die Urnenwahl hatten heute von 8 bis 18 Uhr in den Städten und Gemeinden geöffnet. 105.393 Menschen gaben ihre Stimme ab. Rund 1800 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer waren am Sonntag im Kreisgebiet im Einsatz. Alleine für die 39 Briefwahllokale, die von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisverwaltung besetzt wurden, sowie für das Kreiswahlbüro verrichteten rund 400 Beschäftigte des Landkreises ihren Dienst.

Das amtliche Endergebnis wird der Kreiswahlausschuss in seiner Sitzung am Freitag, 14. Juni, um 10 Uhr im Kreishaus, Am Sande 2, in Stade feststellen. Das Gremium tagt unter dem Vorsitz des Kreiswahlleiters Thorsten Heinze im Sitzungsraum Elbe im Erdgeschoss. Die Sitzung ist öffentlich.

           

Klimaschutz Altes Land & Horneburg

Regionales Entwicklungs-konzept