Seite auswählen

Pressemitteilung der Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Horneburg vom 14.01.2021

Am 14.01.2021 um 03:48 Uhr wurde die Ortswehr Dollern alarmiert, weil auf dem Parkplatz beim Bahnhof Dollern ein PKW brannte.

Beim Eintreffen der Feuerwehrkräfte brannte das Fahrzeug bereits in voller Ausdehnung.
Die 12 Kameraden der FF Dollern konnten sich nur unter Atemschutz dem Fahrzeug nähern.

Unter Einsatz von Schaumlöschmittel konnte der Brand gelöscht werden.

Die Polizei ermittelt nun die Brandursache.

Löscharbeiten - Bild 1 Löscharbeiten - Bild 2 Löscharbeiten - Bild 3 Löscharbeiten - Bild 4

Text: Michael Dehmlow
Fotos: Michael Dehmlow, Jens Westphal

 

Pressemitteilung der Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Horneburg vom 12.01.2021

Am 12.01.2021, um 08:23 Uhr wurden die Ortswehren Bliedersdorf, Nottensdorf und Horneburg alarmiert, weil die Bewohner eines Einfamilienhauses in Bliedersdorf Gasgeruch im Hauswirtschaftsraum wahrgenommen hatten.

Die drei Ortswehren waren mit ca. 30 Kameraden am Einsatzort.
Diverse Messungen in der Wohnung ergaben jedoch keinerlei Gaskonzentration.

Die Stadtwerke erschienen mit zwei Mitarbeitern ebenfalls am Einsatzort. Sie fanden zwei kleine Leckagen.

Die Ursache für den Gasgeruch konnte somit gefunden werden.

Feuerwehrtrupp in Bliedersdorf

Text: Michael Dehmlow
Fotos: Michael Dehmlow

COVID-19-Vakzin knapp: Zunächst 1000 Impfungen pro Woche – Land vergibt noch keine Termine für das Stader Impfzentrum

Landkreis Stade. Knapp eine Woche nach den ersten Corona-Impfungen in einer Betreuungseinrichtung für Demenzkranke in Fredenbeck-Wedel haben vier mobile Teams im Landkreis Stade rund 800 Menschen in Pflegeheimen gegen das COVID19-Virus geimpft. Begrenzt wird der Einsatz durch die Menge des zur Verfügung stehenden Vakzins. Für diese und kommende Woche sind Lieferungen von Impfstoff für jeweils 1000 Menschen vom Land angekündigt. Für die Gruppe der über 80-Jährigen, die nicht in Alten- und Pflegeheimen wohnen, soll nach Planung des Sozialministeriums das Impfzentrum des Landkreises Stade ab 1. Februar erstmals seine Tore öffnen.

„Seit dem Beginn der Impfungen konnte jeden Tag ein Heim versorgt werden, da die mobilen Teams auch sonnabends, also sechs Tage die Woche, im Einsatz sind“, so die Leiterin des Impfzentrums, Nicole Streitz. Mit Blick auf die alleine rund 2.500 Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Stade, die in den 28 vollstationären Alten- und Pflegeheime leben und unter Berücksichtigung des zugehörigen Pflegepersonals, werde das Impfen dort aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen. In diesen Einrichtungen sind alleine rund 2.200 Kräfte beschäftigt.
Streitz: „Zusätzlich sind auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ambulanten Pflegedienste, des Rettungsdienstes, aus den Notaufnahmen und den Covid-19-Stationen der Elbekliniken mit höchster Priorität zu impfen. Der Einsatz dort ist ab Dienstag (12. Januar) vorgesehen.
Auch die Zweitimpfungen, die nach genau drei Wochen anstehen, müssen eingeplant werden. Sie sollen in den Heimen am 26. Januar starten. Streitz: „Im Anschluss werden die mobilen Teams dafür eingesetzt, andere Senioren-Einrichtungen, die aber keine ‚Heime‘ sind zu versorgen. Dazu zählen beispielsweise Einrichtungen des Betreuten Wohnens, Tagespflegen und Pflege-Wohngemeinschaften.“ Dafür hat der Landkreis Stade beim Land zwei weitere mobile Teams angemeldet.
Impfzentrums-Leiterin Streitz: „Wir gehen davon aus, dass wir ab dem 25. Januar mehr als 1000 Impfdosen pro Woche vom Land bekommen, damit neben den Wiederholungsimpfungen auch noch neue Impfungen möglich sind und das Impfzentrum in Ottenbeck seine stationäre Arbeit aufnehmen kann.“ Wenn genug Ärztinnen und Ärzte zur Verfügung stehen, könnten dann acht Impfstrecken in Ottenbeck bedient werden. Damit das möglich ist, werden jetzt vier weitere Impfstrecken eingerichtet. Außerdem bereitet der Landkreis Stade den Einsatz von zwei weiteren mobilen Teams vor. Dafür werden zusätzlich zu den 29 vorhandenen Kräften ab 15. Januar 40 weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Impfzentrum geschult und eingearbeitet.

 

Pressemitteilung des Landkreises Stade: Weihnachtsbäume werden auch 2021 vor der Haustür abgeholt

Im Januar bietet der Landkreis Stade wieder einen Abholservice für ausgediente Weihnachtsbäume an.

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Anhang:

 

Pressemitteilung der Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Horneburg vom 03.01.2021

Am 03.01.2021, um 00:12 Uhr wurden die Ortswehren Horneburg und Nottensdorf alarmiert, weil Bewohner einer Wohnung in Bliedersdorf Gasgeruch in der Küche wahrgenommen hatten. Einer der Bewohner klagte über Augenreizung und wurde kurzfristig im Rettungswagen betreut.

Die beiden Ortswehren sowie der Umweltdienst der Feuerwehr waren mit 27 Kameraden am Einsatzort.
Diverse Messungen in der Wohnung ergaben jedoch keinerlei Gaskonzentration.

Nach einer genaueren Inaugenscheinnahme durch mehrere Feuerwehrmänner war die Ursache dann doch schnell gefunden: Eine vollkommen verschimmelte Mandarine.

Nach der fachgerechten Entsorgung des Übeltäters konnten die Bewohner wieder zurück in ihre Wohnung.

Nach ca. 2 Stunden konnte der Einsatz dann erfolgreich abgeschlossen werden.

Einsatztrupp

Ein Müllbeutel, dessen Inhalt den Einsatz ausgelöst hat

Text: Michael Dehmlow
Fotos: Michael Dehmlow

Antworten zur Covid19-Impfung über Hotline 0800 9988665

Landkreis Stade. Ab sofort haben die Bürgerinnen und Bürger im Land Niedersachsen die Möglichkeit, ihre Fragen rund um die Covid-19-Impfung mit einem Anruf bei der neu eingerichteten Hotline Impfhotline des Landes 0800 9988665 zu klären.

 

Sobald feststeht, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden. Die Hotline ist von montags bis sonnabends in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar. An Feiertagen ist die Hotline nicht erreichbar, steht jedoch an Heiligabend von 8 bis 12 Uhr zur Verfügung.

Der Landkreis Stade bittet darum, keine Anfragen für einen Impftermin ans Gesundheitsamt, dessen Bürgertelefon oder das Impfzentrum selber zu richten. Die Terminvergabe wird ausschließlich über das Terminmanagementsystem des Landes, online oder über die Impfhotline erfolgen. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.landkreis-stade.de/impfzentrum

Bürgertelefon
Allgemeine Fragen zum Thema Corona beantwortet das Bürgertelefon des Landkreises Stade unter der Nummer 04141 12 3456 montags bis donnerstags von 9-13 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr. Am 24. und 25.Dezember sowie am 31.Dezember und 1. Januar ist das Bürgertelefon nicht besetzt.

Tafelöffnungszeiten von Januar 2021 bis Mai 2021

Alle Menschen mit ALG II Bescheid, Grundeinkommen, Wohngeldbescheid oder auf der Durchreise dürfen zu unserer Tafel kommen.

Fragen Sie uns gerne, irgendwas geht immer!

Neue Öffnungszeiten
Wir öffnen alle zwei Wochen unsere Tafel:

7 und 21. Januar
4. und 18. Februar
4. und 18. März
1. und 15. und 29. April
13. und 27. Mai

jeweils um 14 Uhr

In der Bürgermeister-Löhden-Straße 6


Sie müssen eine Maske tragen, dann bekommen Sie eine fertig gepackte Tüte mit Lebensmitteln, z ZT dürfen Sie die Waren nicht selber aussuchen (Corona).
Da die Tüten aus Papier sind, sollten Sie eigene Tragetaschen mitbringen, in die Sie dann nach Verlassen der Tafel die Waren umpacken.

Information zur KiTa HoKi

Aufgrund positiven CoVid-19-Testergebnissen von Betreuungspersonal und Kindern wurde die Kindertagesstätte seit dem 14. Dezember 2020 geschlossen. Ab Mittwoch wird eine Mäuse-Gruppe (mit eingeschränkter Öffnungszeit) und die Eichhörnchen-Gruppe wieder öffnen, die übrigen Gruppen müssen weiterhin geschlossen bleiben, da sich Personal in Quarantäne befindet oder erkrankt ist. Gesundheitsamt und Betreiberin, AWO, stehen im engen Kontakt bzgl. einer weitergehenden Wiederöffnung. Die AWO wird entsprechend informieren.

Pandemiebedingte Einschränkungen im laufenden Betrieb der Samtgemeinde Horneburg

Horneburg – Seit dem 2. November 2020 gilt die Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen vom 30. Oktober 2020. Dies hat auch Folgen für den Betrieb der Einrichtungen der Samtgemeinde Horneburg. Selbstverständlich sind wir auch in Corona-Zeiten für Sie da. Um Wartezeiten zu verringern und die Abstands- und Hygieneregeln besser einhalten zu können, gelten abweichend zum Regelbetrieb folgende Regelungen in den nachstehenden Einrichtungen der Samtgemeinde Horneburg:

Rathaus

 Bei Anliegen, können Sie diese bevorzugt telefonisch oder per E-Mail vorbringen. Ist dies nicht möglich und ein Besuch im Rathaus sinnvoll, vereinbaren Sie bitte einen Termin. Dies ist direkt bei der*dem zuständigen Mitarbeiter*in möglich und telefonisch über die Information 04163 8079-0 sowie per E-Mail an ed.gr1610830757ubenr1610830757oh@of1610830757ni1610830757. Termine werden auch für Zeiten außerhalb der bekannten Öffnungszeiten vergeben. Ergänzend werden die bestehenden Rand- und Mittagszeiten genutzt.

Bei persönlicher Vorsprache bitten wir Sie sich per Klingel bemerkbar zu machen. Sie werden sodann von einer*einem Mitarbeiter*in abgeholt und zu der*dem zuständigen Ansprechpartner*in geleitet.

 

 

Das Mehrgenerationenhaus wird zunächst bis auf Weiteres für alle Kultur- und Freizeitangebote geschlossen. Das bedeutet, dass sowohl der offene Bereich, als auch alle Gruppenangebote zurzeit nicht stattfinden können. Geöffnet bleibt das Haus für Beratungs- und Bildungsangebote. Diese werden, wenn möglich, per Telefon oder Videokonferenz durchgeführt. Sollten diese Formate nicht möglich sein, ist eine Beratung vor Ort nach vorheriger Terminabsprache möglich. Für Fragen zu den einzelnen noch bestehenden Beratungsangeboten können Sie uns telefonisch unter 04163 868492 erreichen oder die Informationen unserer Homepage www.mgh-horneburg.de oder unserem Flyer entnehmen.

Zudem bieten wir auch weiterhin unsere bekannte Einkaufshilfe für Bürger*innen der Samtgemeinde Horneburg an.

 

 

Die Bücherei wird ebenfalls bis auf Weiteres geschlossen. Die ausgeliehenen Medien werden bis zur Wiedereröffnung verlängert. Angeboten wird ein Bestell- und Abholservice. Buchbestellungen und Terminvergaben erfolgen montags und dienstags von 10 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 04163 82016 oder per E-Mail an ed.gr1610830757ubenr1610830757oh@ie1610830757rehce1610830757ub1610830757. Einzelheiten sowie die Verlinkung zum Bestandskatalog finden Sie unter https://horneburg.de/freizeit-und-tourismus/buecherei/. Auf Wunsch wird Ihnen ein Überraschungspaket zusammen gestellt.

Medienabholung und –rückgaben sind im Eingangsbereich des Mehrgenerationenhauses donnerstags und freitags von 10 bis 13 Uhr zu den vereinbarten Terminen möglich. Die Bücherei darf dabei nicht betreten werden.

 

In allen Einrichtungen der Samtgemeinde Horneburg gilt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Wir bitte Sie daher, sich entsprechend auszustatten und vor Betreten der Einrichtungen die Hände zu reinigen sowie stets einen Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen einzuhalten.

 

 

 

Corona-Testzentrum für Kontaktpersonen in Quarantäne

Landkreis Stade. Mit der Einrichtung eines Corona-Testzentrums für den Landkreis Stade, das heute (19. November) in Buxtehude den Betrieb aufgenommen hat, reagiert die Kreisverwaltung auf die immer noch steigende Zahl von Covid19-Infektionen. Landrat Michael Roesberg: „Mein Dank gilt allen Hilfsorganisationen, die innerhalb weniger Tage ein funktionsfähiges Testzentrum auf die Beine gestellt haben.“

Anspruch auf einen PCR-Test im Testzentrum haben ausschließlich die durch das Kreis-Gesundheitsamt ermittelten Kontaktpersonen der Stufe I, die enge Verbindung zu positiv getesteten Menschen hatten und sich in Quarantäne befinden. Sie erhalten eine amtliche Einladung zum Test. Dasselbe gilt für Reiserückkehrende aus Risikogebieten (laut aktueller Länder- und Regionsliste des Robert-Koch-Instituts).
Wer keinen Termin vereinbart hat, wird auch nicht getestet. Menschen mit Symptomen, die auf eine Corona-Infektion hindeuten, treten telefonisch mit ihrem Hausarzt in Kontakt (kein Praxisbesuch ohne vorherigen telefonischen Kontakt).

Das innerhalb von nur einer Woche vom Technischen Hilfswerk (THW) Kutenholz, Buxtehude und Stade sowie der Feuerwehtechnischen Zentrale des Landkreises in einem leerstehenden Industriekomplex der Hansestadt Buxtehude eingerichtete Testzentrum ist als „Drive-in“-Station konzipiert. An der Vorbereitung waren viele andere Hilfsorganisationen beteiligt.

Die zu testenden Personen fahren, nachdem sie am Tor des Geländes ihre amtliche Einladung gezeigt haben, mit dem Auto in die Untersuchungshalle. Dort erfolgt durch Ärztinnen oder Ärzte ein Rachenabstrich, in der Regel, ohne dass das Auto von der zu testenden Person verlassen wird. Die Auswertung des PCR-Tests erfolgt durch ein externes Labor, die Benachrichtigung über das Ergebnis durch das Gesundheitsamt. Nutzer/-innen der Corona-Warn-App erhalten des Ergebnis am schnellsten.
Das Testzentrum wird von Honorarkräften des Gesundheitsamtes sowie mit organisatorischer Unterstützung von Bundeswehr und THW, insgesamt zeitgleich zehn Personen, vom Landkreis Stade betrieben und soll montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr geöffnet sein. Die örtliche Leitung hat in Amtshilfe das THW. Die Testkapazität liegt bei rund 60 Personen pro Tag. Die Kapazitäten lassen sich allerdings kurzfristig erweitern. Weitere Informationen auf der Internetseite www.landkreis-stade.de/corona

Das Angebot zur Testung ist freiwillig. Die in Quarantäne befindlichen Kontaktpersonen entscheiden selbst, ob sie sich testen lassen. Ein negatives Testergebnis bedeutet andererseits kein Ende der Quarantäne. Wer für einen Test berechtigt ist, bekommt ihn kostenlos.

 

Foto des Testzentrums in Buxtehude

Das Corona-Testzentrum des Landkreises Stade hat am Donnerstag in Buxtehude den Betrieb aufgenommen und dient ausschließlich Kontaktpersonen von Covid-19-Infizierten, die vom Gesundheitsamt zum Test eingeladen werden. Foto: Landkreis Stade/Christian Schmidt

Corona-Inzidenzwert über 50: Maskenpflicht ab Klasse 5 jetzt auch im Unterrichtsraum

Landkreis Stade. Auch im Landkreis Stade stecken sich immer mehr Menschen mit dem Coronavirus an: Weil am Dienstag der statistische „Inzidenzwert“ auf 56,2 (neu Infizierte pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) gestiegen ist, gelten jetzt strengere Regeln an Schulen sowie auf belebten Straßen und Plätzen.

 

Festgelegt ist das in der seit Montag gültigen Verordnung des Landes Niedersachen gegen die zweite Corona-Welle. Für die Schulen heißt es dort: „Überschreitet … der Landkreis am Standort einer weiterführenden Schule (Sek I und Sek II) den Inzidenzwert von 50 …, muss auch im Unterricht ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, solange der Wert oberhalb dieser Marke liegt. Dies gilt nicht für den Primarbereich.“ Die Klassen 1 bis 4 sind also nicht betroffen.

Einen entsprechenden Passus gibt es für belebte Straßen und Plätze. Ab einem Inzidenzwert von 50 oder höher gilt ab Mittwoch (4. November) im Landkreis Stade an bestimmten Örtlichkeiten, die gemeinsam mit den Städten und Gemeinden festgelegt worden sind, die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Wo genau diese Vorschrift gilt sowie der aktuelle Inzidenzwert für den Landkreis Stade sind der Internetseite  www.landkreis-stade.de/corona und der entsprechenden Amtlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

 

 

Einkaufshilfe durch das Mehrgenerationenhaus Horneburg

Das Mehrgenerationenhaus bietet für diese ernste Zeit eine Einkaufshilfe für alle Bürgerinnen und Bürger in der Samtgemeinde Horneburg, also in den Gemeinden Agathenburg, Bliedersdorf, Dollern, Horneburg und Nottensdorf an.

Wenn Sie eine der nachfolgenden Kriterien erfüllen
• älter als 70 Jahre alt sind, und Angst haben, aus dem Haus zu gehen
• zur Risikogruppe gehören
• sich in Quarantäne befinden
• bereits angesteckt haben und nun an das Haus oder die Wohnung gebunden sind

können Sie sich telefonisch unter 04163 868492 oder per Mail unter ed.gr1610830757ubenr1610830757oh@hg1610830757m1610830757 von montags bis freitags von 9.00 11.00 Uhr an uns wenden.
Wir werden dann mit Ihnen einen Noteinkauf vereinbaren und diesen so organisieren, dass ein direkter Kontakt untereinander vermieden wird – zum Schutze von uns allen.

Helfer*innenaufruf:
Wer nicht zu den oben angegebenen Gruppen gehört und bei unserer Einkaufshilfe tatkräftig unterstützen möchte, kann sich gern telefonisch oder per Email an uns wenden. Wir freuen uns über helfende Hände.
Bleiben Sie bitte alle gesund!

Pandemiebedingte Einschränkungen im laufenden Betrieb der Samtgemeinde Horneburg

Seit dem 2. November 2020 gilt die Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen vom 30. Oktober 2020. Dies hat auch Folgen für den Betrieb der Einrichtungen der Samtgemeinde Horneburg. Selbstverständlich sind wir auch in Corona-Zeiten für Sie da. Um Wartezeiten zu verringern und die Abstands- und Hygieneregeln besser einhalten zu können, gelten abweichend zum Regelbetrieb folgende Regelungen in den nachstehenden Einrichtungen der Samtgemeinde Horneburg:

Rathaus

Bei Anliegen, können Sie diese bevorzugt telefonisch oder per E-Mail vorbringen. Ist dies nicht möglich und ein Besuch im Rathaus sinnvoll, vereinbaren Sie bitte einen Termin. Dies ist direkt bei der*dem zuständigen Mitarbeiter*in möglich und telefonisch über die Information 04163 8079-0 sowie per E-Mail an ed.gr1610830757ubenr1610830757oh@of1610830757ni1610830757. Termine werden auch für Zeiten außerhalb der bekannten Öffnungszeiten vergeben. Ergänzend werden die bestehenden Rand- und Mittagszeiten genutzt.

Bei persönlicher Vorsprache bitten wir Sie sich per Klingel bemerkbar zu machen. Sie werden sodann von einer*einem Mitarbeiter*in abgeholt und zu der*dem zuständigen Ansprechpartner*in geleitet.

Das Mehrgenerationenhaus wird zunächst bis auf Weiteres für alle Kultur- und Freizeitangebote geschlossen. Das bedeutet, dass sowohl der offene Bereich, als auch alle Gruppenangebote zurzeit nicht stattfinden können. Geöffnet bleibt das Haus für Beratungs- und Bildungsangebote. Diese werden, wenn möglich, per Telefon oder Videokonferenz durchgeführt. Sollten diese Formate nicht möglich sein, ist eine Beratung vor Ort nach vorheriger Terminabsprache möglich. Für Fragen zu den einzelnen noch bestehenden Beratungsangeboten können Sie uns telefonisch unter 04163 868492 erreichen oder die Informationen unserer Homepage www.mgh-horneburg.de oder unserem Flyer entnehmen.

Zudem bieten wir auch weiterhin unsere bekannte Einkaufshilfe für Bürger*innen der Samtgemeinde Horneburg an (siehe auch beigefügter Aushang).

Die Bücherei wird ebenfalls bis auf Weiteres geschlossen. Die ausgeliehenen Medien werden bis zur Wiedereröffnung verlängert. Angeboten wird ein Bestell- und Abholservice. Buchbestellungen und Terminvergaben erfolgen montags und dienstags von 10 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 04163 82016 oder per E-Mail an ed.gr1610830757ubenr1610830757oh@ie1610830757rehce1610830757ub1610830757. Einzelheiten sowie die Verlinkung zum Bestandskatalog finden Sie unter https://horneburg.de/freizeit-und-tourismus/buecherei/. Auf Wunsch wird Ihnen ein Überraschungspaket zusammen gestellt.

Medienabholung und –rückgaben sind im Eingangsbereich des Mehrgenerationenhauses donnerstags und freitags von 10 bis 13 Uhr zu den vereinbarten Terminen möglich. Die Bücherei darf dabei nicht betreten werden.

In allen Einrichtungen der Samtgemeinde Horneburg gilt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Wir bitte Sie daher, sich entsprechend auszustatten und vor Betreten der Einrichtungen die Hände zu reinigen sowie stets einen Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen einzuhalten.

   
   

Horneburg
16. Januar 2021, 21:59
 

SSO
Stark bewölkt
-1°C
2 m/s
Luftfeuchtigkeit: 88%
Wind: 2 m/s SSO
Böen: 4 m/s
Sonnenaufgang: 8:29
Sonnenuntergang: 16:35
Mehr...