Seite auswählen

Freibadsaison 2021

Die Saison für das Horneburger Freibad startet, vorbehaltlich neuer pandemiebedingter Regelungen für den Badbetrieb, in diesem Jahr am 15.05. und endet am 18.09.2021.

Grundsteuererhöhung im Flecken Horneburg

Die Grundstückseigentümer*innen im Flecken Horneburg erhalten in den nächsten Tagen neue Grundsteuerbescheide. Anlass hierfür ist die Erhöhung der Grundsteuer A um 10 Punkte sowie Grundsteuer B um 35 Punkte. Die neuen Steuertarife gelten rückwirkend ab dem 01.01.2021.

Die Verrechnung des Differenzbetrages für Grundsteuerzahlungen seit dem 01.01.2021 erfolgt zum 15.05.2021.

Wer bereits ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt hat, muss nichts veranlassen.

Alle Bürgerinnen und Bürger, die bislang selbst überweisen, können jederzeit ein SEPA-Lastschriftmandat erteilen (Vordruck steht zum Herunterladen bereit auf www.horneburg.de, Bereich „Schnellstart“ -> Formulare). Wer weiterhin selbst überweisen möchte, wird gebeten, vor Erhalt des Steuerbescheides von Überweisungen abzusehen.

Landkreis Stade: Anleinpflicht für Hunde in der freien Landschaft

Landkreis Stade. Am 1. April beginnt die Brut-, Setz und Aufzuchtzeit, die bis zum 15. Juli andauert. In diesem Zeitraum sind Hunde in der freien Landschaft und im Wald anzuleinen. Die Anleinpflicht dient vor allem dem Schutz der Wildtiere (beispielsweise Hasen, Rehe und Wildschweine), die in diesem Zeitraum ihren Nachwuchs aufziehen. Auch am Boden brütende Vogelarten beginnen nun mit der Eiablage. Dazu gehören die Enten und Gänse, aber auch Rebhuhn, Kiebitz und Fasan. Stöbernde Hunde sind dann eine besondere Gefahr für die Wildtiere.

Foto angeleinter Hund

Für Hunde gilt während der Brut- und Setzzeit Leinenpflicht
Foto: Katharina Bittmann 

Gesetzlich verankert ist die Leinenpflicht im Niedersächsischen Gesetz über den Wald und die Landschaftsordnung (NWaldLG). Dadurch, dass die Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer ihre Hunde anleinen und auf den Wegen bleiben, leisten sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Jungtiere in der Natur.

Energetisches Quartierskonzept „Horneburg West“

Dokumentation der bestehenden Gebäudesituation für die Konzepterstellung

Zur Zeit wird die Gebäudesituation im geplanten Energetischen Quartierskonzept  „Horneburg West“ fotografisch dokumentiert. Eine Mitarbeiterin der Samtgemeinde Horneburg wurde beauftragt, Fotos von jedem Gebäude im Quartier zu machen.
Sollten Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich an: 

Herrn Courtalt:         04163 807940
Frau Schütz:            04163 807949
Frau Kiefaber:         04163 807948

 

Start der Corona-Testungen in Horneburg und Dollern geglückt!

Horneburg und Dollern

Die ersten Personen waren bereits kurz vor 16 Uhr vor Ort und wollten das Angebot der kostenlosen Tests nutzen. Die Menschen sind für das Angebot sehr dankbar und nehmen es bereitwillig an.


Die Testtermine waren bereits am Vortag und damit kurz nach dem Start der Buchungsmöglichkeit nahezu ausgebucht. Viele wollen das Angebot nutzen, um sich im Falle eines Besuches zum Beispiel einer anderen Familie oder Vater und Mutter testen zu lassen. Als einer der ersten hat Herr Knülle in Horneburg den Abstrich durch Apothekerin Lena Koch vornehmen lassen.
In Horneburg und in Dollern ist die Stimmung bei den Teams der Helferinnen und Helfer aus DLRG und FFW sehr gut, auch wenn technische Feinschliffe noch erforderlich sind. „Nicht immer harmonieren die verschiedenen Endgeräte und die Internetverbindung vor Ort oder auch die Server des App-Anbieters halten den Nutzungsbedarfen noch nicht durchgehend stand.“, so Robert Rink vom DLRG, der die technische Einrichtung vor Ort vorgenommen hat. Da jedoch auch alles in Papierform dokumentiert werden kann, lassen sich diese Gegebenheiten auffangen. Schließlich sind nicht alle mit Smartphone ausgestattet. Wie sagt Frau Prigge, eine Besucherin: „Es muss dennoch laufen.“
Die gute Auslastung auch beim bisherigen Testangebot in den Apotheken ist gegeben.
Es ist daher sehr förderlich, dass Hans-Georg Stoy, Facharzt für Allgemeinmedizin, ergänzend zum Test-Angebot zu den üblichen Öffnungszeiten der Arztpraxen Testungen an. Die

Testungen in der Praxis Stoy, Am Buschteich 23 b, 21739 Dollern sind an den Tagesrandzeiten wie folgt festgelegt:

Montag bis Freitag 06:00 Uhr bis 08:00 Uhr
17:00 Uhr bis 19:00 Uhr
06:00 Uhr bis 10:00 Uhr
Samstag

Die Testtermine sind ausschließlich in der Praxis am besten per Telefon unter 04163 91166 buchbar.

Bestehende Informationen zu Testmöglichkeiten:
Öffnungszeiten in Horneburg, Bürgermeister-Löhden-Straße 6:

Montag bis Freitag
Samstag
16.00 Uhr bis 20.00 Uhr
10.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Öffnungszeiten in Dollern, Am Buschteich 25:
Montag
Freitag
Samstag
16.00 Uhr bis 19.00 Uhr
16.00 Uhr bis 19.00 Uhr
10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

 

Anmeldungen:

Der Link zur Seite der Terminvergabe ist über die Internetseiten aller oben Genannten geschaltet:
www.horneburg.de
www.falken-horneburg.de
www.rats-apotheke.info
www.sonnen-apotheke-dollern.de
www.horneburg.dlrg.de

Für Personen, die über keine Internetanbindung verfügen, können telefonische Terminbuchungen erfolgen. Hierfür stehen die Apotheken unter den Rufnummern 04163 81570 (Falken-Apotheke), 04163 2242 (Rats-Apotheke) und 04163 3666 (SonnenApotheke) zur Verfügung. Ferner unterstützt das Mehrgenerationenhauses Horneburg wie bei der Impfterminvergabe, die auch weiterhin läuft, in der Zeit von 10 bis 12 Uhr montags bis freitags unter der Rufnummer 04163 868492.

Bestätigung über das Ergebnis:
Ab 24. März 2021 via PassGo-App: Eine Installation der App im Vorwege ist sinnvoll.
Anderenfalls bitte über diesen Link www.passgo.de

Die Papierform ist weiterhin möglich, bedarf allerdings des händischen Ausfüllens vor Ort.

Mitzubringen:
Gültiger Personalausweis oder vergleichbares Dokument
Eine Einverständniserklärung/Zustimmungserklärung ist ggf. vor Ort auszufüllen.
Hinweis zu Hygienevorschriften:
Bitte die geltenden Abstands- und Hygieneregeln beachten und einen medizinischen
Mundschutz tragen. Ferner bitte stets erst kurz vor dem angesetzten Termin erscheinen.

 

Naturschutzgebiete und Frühjahrsblüher leisten wichtigen Beitrag zum Erhalt der heimischen Insekten

Landkreis Stade. Im Februar überraschte der Winter kurzzeitig mit warmen Temperaturen. Sofort waren die ersten Hummeln und Wildbienen an den Blüten von Winterlingen, Krokussen und Schneeglöckchen zu beobachten. Nach dem erneuten Kälteeinbruch scheint sich laut Wettervorhersage der Frühling nun doch einzustellen. Honigbienen, Hummeln und Wildbienen benötigen jetzt dringend Nektar und Pollen, um sich und ihren Nachwuchs zu versorgen.

Hummeln fliegen sogar schon bei Temperaturen ab zwei Grad Celsius. Mit ihrer dichten Behaarung und der Besonderheit, dass ihre Flugmuskulatur beim Fliegen vibriert, erzeugen sie die notwendige Wärme. Aber auch einige Sandbienen, die ihre Nester im Erdreich anlegen, sind bereits im März anzutreffen. Sie benötigen nun die eiweißreichen Blütenpollen der Weidengebüsche.

Insbesondere Zwiebelpflanzen wie Schneeglöckchen, Märzenbecher, Blausterne, Krokusse und Wilde Tulpen bieten reichlich Nektar und Pollen. Aber auch Winterlinge, geflecktes Lungenkraut, Buschwindröschen, Scharbockskraut und Lerchensporn gehören zu den ersten Nahrungspflanzen für Insekten. Zusätzlich sind die frühblühenden Gehölze mit Kornelkirsche, Ohr- und Salweide, Gemeiner Felsenbirne und Schlehe optimale Nahrungslieferanten, die gut in Gärten angepflanzt werden können.

„Ohne die Bestäubungsleistung von Bienen und Hummeln gäbe es keine reiche Obst- und Gemüseernte, so Naturschutzamtsleiter Dr. Uwe Andreas, „daher lohnt es sich, den Insekten im Frühjahr und auch das ganze Jahr über, mit heimischen Blütenpflanzen Nahrung und Lebensraum zu bieten“. Neben naturnah gestalteten Gärten mit heimischen Blumen und Kräutern bieten auch Naturschutzgebiete wichtige Nahrungsquellen für die Insektenwelt. Damit ist jedes Schutzgebiet auch ein Beitrag zum Insektenschutz.

Foto: Landkreis Stade/ Stefanie Voigt

Weitere Informationen zum Thema ‚Insektenvielfalt in Niedersachsen – und was wir dafür tun können‘ finden Sie in der gleichnamigen Broschüre auf der Internetseite des Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) unter: https://www.nlwkn.niedersachsen.de/insektenvielfalt/insektenvielfalt-in-niedersachsen–und-was-wir-dafuer-tun-koennen-177015.html

Neue Beratungsleistung der Klimawerkstatt – Eignungs-Check Heizung

Die Klimawerkstatt im Landkreis Stade e.V. hat eine neue Beratungsleistung aufgenommen. Der „Eignungs-Check Heizung“ löst den „clever-heizen-Check“ ab und ist ab sofort für Bürger*innen im Landkreis Stade kostenlos verfügbar. Der neue Check richtet sich u.a. an Bürger*innen der Samtgemeinden Lühe und Horneburg und der Gemeinde Jork, die vor dem Tausch ihrer Heizungsanlage stehen oder sich mit dem Thema auseinandersetzen möchten.
Der Austausch einer veralteten Heizungsanlage und Umstieg auf erneuerbare Energien beschäftigt aktuell viele Verbraucher*innen. Sie interessieren sich beispielsweise für Wärmepumpen, Pelletheizungen und Solarkollektoren. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale bietet diesen Ratsuchenden im Landkreis Stade eine Hilfestellung bei der Entscheidungsfindung. Die Beratung gliedert sich in drei Schritte:

1. Ein*e Energieberater*in kommt zur/zum Ratsuchenden nachhause und nimmt die vorhandene Heiztechnik in Augenschein. Im Gespräch werden die vorliegenden technischen Randbedingungen und die Präferenzen der Eigentümer*innen in Bezug auf Heiztechniken geklärt.
2. Es wird ermittelt, welche Energieanschlüsse und Möglichkeiten zur Brennstofflagerung auf dem Grundstück vorhanden sind. Auf dieser Grundlage wird geprüft, welche Heiztechniken realisierbar wären.
3. Am Ende werden alle Infrage kommenden Heiztechniken miteinander verglichen und bewertet. Hierbei werden folgende Kriterien berücksichtigt: CO2-Emissionen, Investitionskosten, Förderung und Betriebskosten. Als Ergebnis erhält die/der Verbraucher*in eine graphische Darstellung der drei am besten geeigneten Heiztechniken und eine Gesamtübersicht mit allen geprüften Techniken.

Durch ihre Unabhängigkeit kann die Energieberatung der/dem Ratsuchenden die für ihre/seine individuelle Situation am besten geeignete Heiztechnik empfehlen. Die Energieberatung erfolgt produktoffen und bezieht alle relevanten Heiztechniken mit ein.
Die durchschnittliche Lebensdauer eines Heizkessels beträgt etwa 20 Jahre. Wer eine Heizung hat, die älter als 15 Jahre ist, sollte daher auf einen Ausfall vorbereitet sein und sich rechtzeitig beraten lassen. Es bleibt sonst kein zeitlicher Spielraum für die Auswahl einer geeigneten Heiztechnik und die alte Technik wird oft nur ersetzt, ohne einen Technikwechsel vorzunehmen.
Klimawerkstatt Stade e.V. übernimmt Eigenanteil
Der Eignungs-Check Heizung hat einen Wert von 247 Euro. Dank der Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie beträgt der Eigenanteil für Ratsuchende 30 Euro. Im Landkreis Stade übernimmt die Klimawerkstatt im Landkreis Stade e.V. diesen Eigenanteil für seine Bürgerinnen und Bürger.

 

Förderung zur Ausbildung als staatlich anerkannte*r Erzieher*in im Landkreis Stade

Einsatzbericht der Feuerwehren der Samtgemeinde Horneburg für das Jahr 2020

Das Jahr 2020 hielt für die Feuerwehren der Samtgemeinde Horneburg einige Herausforderungen bereit. Nicht nur die Auswirkungen der Pandemie forderten ihren Tribut, auch eine signifikante Steigerung der Einsatzzahlen galt es zu bewältigen.
Erfreulicherweise hielt der Trend der letzten Jahre beim Zuwachs von aktiven Einsatzkräften an. Somit konnte ein Anstieg um weitere 4 Kamerad(inn)en auf jetzt 236 verbucht werden.
Besonders getroffen haben uns jedoch die Einschneidungen auf Grund des Infektionsgeschehens im Zusammenhang mit Covid–19 und den daraus resultierenden und notwendigen Beschränkungen auf eine ausschließliche Abarbeitung der Einsätze bei einem völligen Aussetzen des sonstigen
Dienstbetriebes. Hierdurch kam es zu massiven Entbehrungen im Rahmen der Aus– und Fortbildung, aber auch der Kameradschaftspflege. Sämtliche Veranstaltungen von Osterfeuer, Grillfest, Boßelturnier, Tag der offenen Tür bis hin zu Jahreshauptversammlungen wurden abgesagt. Leider konnte auch die
Niedersächsische Akademie für Brand– und Katastrophenschutz ihrem Ausbildungsauftrag nicht nachkommen, so dass es auch hier zu einem Mangel an dringend notwendigen Lehrgängen kam. Mit der Einführung von gemeindeweiten Online–Diensten wurde versucht, eine minimale Ausbildung, aber auch der
Kommunikation untereinander, anzubieten.
Im Jahr 2020 wurden die Feuerwehren der Samtgemeinde Horneburg zu insgesamt 49 Brandeinsätzen alarmiert. Im Vorjahr waren es noch 44. Einen überwiegenden Teil nahmen hier brennende Pkw auf Grund eines technischen Defekts ein. Weiterhin galt es mehrere Küchenbrände zu löschen. Erfreulicherweise blieb es bei den Brandeinsätzen bei Sachschäden. 6 Mal wurde nachbarschaftliche Löschhilfe in anderen Städten und Gemeinden geleistet.
Eine große Steigerung gab es mal wieder bei den Hilfeleistungen, die sich auf 165 Stück gegenüber 104 im Vorjahr summierten. Ein deutlicher Anstieg konnte insbesondere bei den Alarmstichworten „Türöffnung“ und „Tragehilfe für den Rettungsdienst“ verzeichnet werden. Besonders gefordert wurden die Feuerwehren erneut auf der Autobahn. Hier kam es zu einem schweren Verkehrsunfall mit 7 beteiligten Fahrzeugen und einem ebenfalls schweren Unfall einer jungen Frau, die sich mit ihrem Pkw an der Ausfahrt Horneburg mehrfach überschlug, bevor sie an einem Abhang mit ihrem Fahrzeug zum Liegen kam und mittels hydraulischen Rettungsgeräts befreit werden musste. Glücklicherweise kam es bei diesen Unfällen nicht zu lebensgefährlich verletzten Personen oder gar Toten.
Letzt genannte Fahrzeugführerin bedankte sich mit einem persönlichen Brief beim zuständigen Ortsbrandmeister und drückte ihren Respekt für die Arbeit der Feuerwehr aus. Ein Umstand, der in der heutigen Zeit leider immer weniger gewürdigt wird.
Ein mittlerweile sehr umfangreiches Feld nehmen auch die Einsätze der Notfallgruppen ein. Speziell ausgebildetes Personal wird hier zu medizinischen Notfalleinsätzen entsandt, um die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes als qualifizierte Ersthelfer zu überbrücken. Im Jahr 2020 kam es hier zu 50 Einsätzen.

Hiermit liegt die Samtgemeinde Horneburg an zweiter Stelle im Landkreis Stade direkt hinter der Hansestadt Stade. Das Einsatzgebiet beschränkt sich jedoch nicht auf die Samtgemeinde. So wurden auch Einsätze in den Hansestädten Buxtehude und Stade, sowie den Samtgemeinden Harsefeld und Lühe wahrgenommen.
Eine weitere Steigerung konnte erneut bei den Fehlalarmen durch eine Brandmeldeanlage festgestellt werden. Von noch 14 im Jahr 2019 stieg die Einsatzzahl nunmehr auf 18 im Jahr 2020.
Insgesamt stehen somit 254 Einsätze mit 3.245 Einsatzstunden im Vergleich zu noch 201 Einsätzen im Jahr 2019 zu Buche. Die Stundenzahl der Tätigkeiten insgesamt ist auf Grund des genannten Aussetzens des Dienstbetriebs von 16.928 (2019) auf 10.646 (2020) gesunken.

 

Abtransport verunfallte FahrzeugeText und Bilder: Torben Schulze, Gemeindebrandmeister

Antworten zur Covid19-Impfung über Hotline 0800 9988665

Landkreis Stade. Ab sofort haben die Bürgerinnen und Bürger im Land Niedersachsen die Möglichkeit, ihre Fragen rund um die Covid-19-Impfung mit einem Anruf bei der neu eingerichteten Hotline Impfhotline des Landes 0800 9988665 zu klären.

 

Sobald feststeht, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden. Die Hotline ist von montags bis sonnabends in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar. An Feiertagen ist die Hotline nicht erreichbar, steht jedoch an Heiligabend von 8 bis 12 Uhr zur Verfügung.

Der Landkreis Stade bittet darum, keine Anfragen für einen Impftermin ans Gesundheitsamt, dessen Bürgertelefon oder das Impfzentrum selber zu richten. Die Terminvergabe wird ausschließlich über das Terminmanagementsystem des Landes, online oder über die Impfhotline erfolgen. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.landkreis-stade.de/impfzentrum

Bürgertelefon
Allgemeine Fragen zum Thema Corona beantwortet das Bürgertelefon des Landkreises Stade unter der Nummer 04141 12 3456 montags bis donnerstags von 9-13 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr. Am 24. und 25.Dezember sowie am 31.Dezember und 1. Januar ist das Bürgertelefon nicht besetzt.

Tafelöffnungszeiten von Januar 2021 bis Mai 2021

Alle Menschen mit ALG II Bescheid, Grundeinkommen, Wohngeldbescheid oder auf der Durchreise dürfen zu unserer Tafel kommen.

Fragen Sie uns gerne, irgendwas geht immer!

Neue Öffnungszeiten
Wir öffnen alle zwei Wochen unsere Tafel:

7 und 21. Januar
4. und 18. Februar
4. und 18. März
1. und 15. und 29. April
13. und 27. Mai

jeweils um 14 Uhr

In der Bürgermeister-Löhden-Straße 6


Sie müssen eine Maske tragen, dann bekommen Sie eine fertig gepackte Tüte mit Lebensmitteln, z ZT dürfen Sie die Waren nicht selber aussuchen (Corona).
Da die Tüten aus Papier sind, sollten Sie eigene Tragetaschen mitbringen, in die Sie dann nach Verlassen der Tafel die Waren umpacken.

Information zur KiTa HoKi

Aufgrund positiven CoVid-19-Testergebnissen von Betreuungspersonal und Kindern wurde die Kindertagesstätte seit dem 14. Dezember 2020 geschlossen. Ab Mittwoch wird eine Mäuse-Gruppe (mit eingeschränkter Öffnungszeit) und die Eichhörnchen-Gruppe wieder öffnen, die übrigen Gruppen müssen weiterhin geschlossen bleiben, da sich Personal in Quarantäne befindet oder erkrankt ist. Gesundheitsamt und Betreiberin, AWO, stehen im engen Kontakt bzgl. einer weitergehenden Wiederöffnung. Die AWO wird entsprechend informieren.

Pandemiebedingte Einschränkungen im laufenden Betrieb der Samtgemeinde Horneburg

Horneburg – Seit dem 2. November 2020 gilt die Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen vom 30. Oktober 2020. Dies hat auch Folgen für den Betrieb der Einrichtungen der Samtgemeinde Horneburg. Selbstverständlich sind wir auch in Corona-Zeiten für Sie da. Um Wartezeiten zu verringern und die Abstands- und Hygieneregeln besser einhalten zu können, gelten abweichend zum Regelbetrieb folgende Regelungen in den nachstehenden Einrichtungen der Samtgemeinde Horneburg:

Rathaus

 Bei Anliegen, können Sie diese bevorzugt telefonisch oder per E-Mail vorbringen. Ist dies nicht möglich und ein Besuch im Rathaus sinnvoll, vereinbaren Sie bitte einen Termin. Dies ist direkt bei der*dem zuständigen Mitarbeiter*in möglich und telefonisch über die Information 04163 8079-0 sowie per E-Mail an ed.gr1618409161ubenr1618409161oh@of1618409161ni1618409161. Termine werden auch für Zeiten außerhalb der bekannten Öffnungszeiten vergeben. Ergänzend werden die bestehenden Rand- und Mittagszeiten genutzt.

Bei persönlicher Vorsprache bitten wir Sie sich per Klingel bemerkbar zu machen. Sie werden sodann von einer*einem Mitarbeiter*in abgeholt und zu der*dem zuständigen Ansprechpartner*in geleitet.

 

 

Das Mehrgenerationenhaus wird zunächst bis auf Weiteres für alle Kultur- und Freizeitangebote geschlossen. Das bedeutet, dass sowohl der offene Bereich, als auch alle Gruppenangebote zurzeit nicht stattfinden können. Geöffnet bleibt das Haus für Beratungs- und Bildungsangebote. Diese werden, wenn möglich, per Telefon oder Videokonferenz durchgeführt. Sollten diese Formate nicht möglich sein, ist eine Beratung vor Ort nach vorheriger Terminabsprache möglich. Für Fragen zu den einzelnen noch bestehenden Beratungsangeboten können Sie uns telefonisch unter 04163 868492 erreichen oder die Informationen unserer Homepage www.mgh-horneburg.de oder unserem Flyer entnehmen.

Zudem bieten wir auch weiterhin unsere bekannte Einkaufshilfe für Bürger*innen der Samtgemeinde Horneburg an.

 

 

Die Bücherei wird ebenfalls bis auf Weiteres geschlossen. Die ausgeliehenen Medien werden bis zur Wiedereröffnung verlängert. Angeboten wird ein Bestell- und Abholservice. Buchbestellungen und Terminvergaben erfolgen montags und dienstags von 10 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 04163 82016 oder per E-Mail an ed.gr1618409161ubenr1618409161oh@ie1618409161rehce1618409161ub1618409161. Einzelheiten sowie die Verlinkung zum Bestandskatalog finden Sie unter https://horneburg.de/freizeit-und-tourismus/buecherei/. Auf Wunsch wird Ihnen ein Überraschungspaket zusammen gestellt.

Medienabholung und –rückgaben sind im Eingangsbereich des Mehrgenerationenhauses donnerstags und freitags von 10 bis 13 Uhr zu den vereinbarten Terminen möglich. Die Bücherei darf dabei nicht betreten werden.

 

In allen Einrichtungen der Samtgemeinde Horneburg gilt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Wir bitte Sie daher, sich entsprechend auszustatten und vor Betreten der Einrichtungen die Hände zu reinigen sowie stets einen Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen einzuhalten.

 

 

 

Corona-Testzentrum für Kontaktpersonen in Quarantäne

Landkreis Stade. Mit der Einrichtung eines Corona-Testzentrums für den Landkreis Stade, das heute (19. November) in Buxtehude den Betrieb aufgenommen hat, reagiert die Kreisverwaltung auf die immer noch steigende Zahl von Covid19-Infektionen. Landrat Michael Roesberg: „Mein Dank gilt allen Hilfsorganisationen, die innerhalb weniger Tage ein funktionsfähiges Testzentrum auf die Beine gestellt haben.“

Anspruch auf einen PCR-Test im Testzentrum haben ausschließlich die durch das Kreis-Gesundheitsamt ermittelten Kontaktpersonen der Stufe I, die enge Verbindung zu positiv getesteten Menschen hatten und sich in Quarantäne befinden. Sie erhalten eine amtliche Einladung zum Test. Dasselbe gilt für Reiserückkehrende aus Risikogebieten (laut aktueller Länder- und Regionsliste des Robert-Koch-Instituts).
Wer keinen Termin vereinbart hat, wird auch nicht getestet. Menschen mit Symptomen, die auf eine Corona-Infektion hindeuten, treten telefonisch mit ihrem Hausarzt in Kontakt (kein Praxisbesuch ohne vorherigen telefonischen Kontakt).

Das innerhalb von nur einer Woche vom Technischen Hilfswerk (THW) Kutenholz, Buxtehude und Stade sowie der Feuerwehtechnischen Zentrale des Landkreises in einem leerstehenden Industriekomplex der Hansestadt Buxtehude eingerichtete Testzentrum ist als „Drive-in“-Station konzipiert. An der Vorbereitung waren viele andere Hilfsorganisationen beteiligt.

Die zu testenden Personen fahren, nachdem sie am Tor des Geländes ihre amtliche Einladung gezeigt haben, mit dem Auto in die Untersuchungshalle. Dort erfolgt durch Ärztinnen oder Ärzte ein Rachenabstrich, in der Regel, ohne dass das Auto von der zu testenden Person verlassen wird. Die Auswertung des PCR-Tests erfolgt durch ein externes Labor, die Benachrichtigung über das Ergebnis durch das Gesundheitsamt. Nutzer/-innen der Corona-Warn-App erhalten des Ergebnis am schnellsten.
Das Testzentrum wird von Honorarkräften des Gesundheitsamtes sowie mit organisatorischer Unterstützung von Bundeswehr und THW, insgesamt zeitgleich zehn Personen, vom Landkreis Stade betrieben und soll montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr geöffnet sein. Die örtliche Leitung hat in Amtshilfe das THW. Die Testkapazität liegt bei rund 60 Personen pro Tag. Die Kapazitäten lassen sich allerdings kurzfristig erweitern. Weitere Informationen auf der Internetseite www.landkreis-stade.de/corona

Das Angebot zur Testung ist freiwillig. Die in Quarantäne befindlichen Kontaktpersonen entscheiden selbst, ob sie sich testen lassen. Ein negatives Testergebnis bedeutet andererseits kein Ende der Quarantäne. Wer für einen Test berechtigt ist, bekommt ihn kostenlos.

 

Foto des Testzentrums in Buxtehude

Das Corona-Testzentrum des Landkreises Stade hat am Donnerstag in Buxtehude den Betrieb aufgenommen und dient ausschließlich Kontaktpersonen von Covid-19-Infizierten, die vom Gesundheitsamt zum Test eingeladen werden. Foto: Landkreis Stade/Christian Schmidt

Corona-Inzidenzwert über 50: Maskenpflicht ab Klasse 5 jetzt auch im Unterrichtsraum

Landkreis Stade. Auch im Landkreis Stade stecken sich immer mehr Menschen mit dem Coronavirus an: Weil am Dienstag der statistische „Inzidenzwert“ auf 56,2 (neu Infizierte pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) gestiegen ist, gelten jetzt strengere Regeln an Schulen sowie auf belebten Straßen und Plätzen.

 

Festgelegt ist das in der seit Montag gültigen Verordnung des Landes Niedersachen gegen die zweite Corona-Welle. Für die Schulen heißt es dort: „Überschreitet … der Landkreis am Standort einer weiterführenden Schule (Sek I und Sek II) den Inzidenzwert von 50 …, muss auch im Unterricht ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, solange der Wert oberhalb dieser Marke liegt. Dies gilt nicht für den Primarbereich.“ Die Klassen 1 bis 4 sind also nicht betroffen.

Einen entsprechenden Passus gibt es für belebte Straßen und Plätze. Ab einem Inzidenzwert von 50 oder höher gilt ab Mittwoch (4. November) im Landkreis Stade an bestimmten Örtlichkeiten, die gemeinsam mit den Städten und Gemeinden festgelegt worden sind, die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Wo genau diese Vorschrift gilt sowie der aktuelle Inzidenzwert für den Landkreis Stade sind der Internetseite  www.landkreis-stade.de/corona und der entsprechenden Amtlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

 

 

Einkaufshilfe durch das Mehrgenerationenhaus Horneburg

Das Mehrgenerationenhaus bietet für diese ernste Zeit eine Einkaufshilfe für alle Bürgerinnen und Bürger in der Samtgemeinde Horneburg, also in den Gemeinden Agathenburg, Bliedersdorf, Dollern, Horneburg und Nottensdorf an.

Wenn Sie eine der nachfolgenden Kriterien erfüllen
• älter als 70 Jahre alt sind, und Angst haben, aus dem Haus zu gehen
• zur Risikogruppe gehören
• sich in Quarantäne befinden
• bereits angesteckt haben und nun an das Haus oder die Wohnung gebunden sind

können Sie sich telefonisch unter 04163 868492 oder per Mail unter ed.gr1618409161ubenr1618409161oh@hg1618409161m1618409161 von montags bis freitags von 9.00 11.00 Uhr an uns wenden.
Wir werden dann mit Ihnen einen Noteinkauf vereinbaren und diesen so organisieren, dass ein direkter Kontakt untereinander vermieden wird – zum Schutze von uns allen.

Helfer*innenaufruf:
Wer nicht zu den oben angegebenen Gruppen gehört und bei unserer Einkaufshilfe tatkräftig unterstützen möchte, kann sich gern telefonisch oder per Email an uns wenden. Wir freuen uns über helfende Hände.
Bleiben Sie bitte alle gesund!

Pandemiebedingte Einschränkungen im laufenden Betrieb der Samtgemeinde Horneburg

Seit dem 2. November 2020 gilt die Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen vom 30. Oktober 2020. Dies hat auch Folgen für den Betrieb der Einrichtungen der Samtgemeinde Horneburg. Selbstverständlich sind wir auch in Corona-Zeiten für Sie da. Um Wartezeiten zu verringern und die Abstands- und Hygieneregeln besser einhalten zu können, gelten abweichend zum Regelbetrieb folgende Regelungen in den nachstehenden Einrichtungen der Samtgemeinde Horneburg:

Rathaus

Bei Anliegen, können Sie diese bevorzugt telefonisch oder per E-Mail vorbringen. Ist dies nicht möglich und ein Besuch im Rathaus sinnvoll, vereinbaren Sie bitte einen Termin. Dies ist direkt bei der*dem zuständigen Mitarbeiter*in möglich und telefonisch über die Information 04163 8079-0 sowie per E-Mail an ed.gr1618409161ubenr1618409161oh@of1618409161ni1618409161. Termine werden auch für Zeiten außerhalb der bekannten Öffnungszeiten vergeben. Ergänzend werden die bestehenden Rand- und Mittagszeiten genutzt.

Bei persönlicher Vorsprache bitten wir Sie sich per Klingel bemerkbar zu machen. Sie werden sodann von einer*einem Mitarbeiter*in abgeholt und zu der*dem zuständigen Ansprechpartner*in geleitet.

Das Mehrgenerationenhaus wird zunächst bis auf Weiteres für alle Kultur- und Freizeitangebote geschlossen. Das bedeutet, dass sowohl der offene Bereich, als auch alle Gruppenangebote zurzeit nicht stattfinden können. Geöffnet bleibt das Haus für Beratungs- und Bildungsangebote. Diese werden, wenn möglich, per Telefon oder Videokonferenz durchgeführt. Sollten diese Formate nicht möglich sein, ist eine Beratung vor Ort nach vorheriger Terminabsprache möglich. Für Fragen zu den einzelnen noch bestehenden Beratungsangeboten können Sie uns telefonisch unter 04163 868492 erreichen oder die Informationen unserer Homepage www.mgh-horneburg.de oder unserem Flyer entnehmen.

Zudem bieten wir auch weiterhin unsere bekannte Einkaufshilfe für Bürger*innen der Samtgemeinde Horneburg an (siehe auch beigefügter Aushang).

Die Bücherei wird ebenfalls bis auf Weiteres geschlossen. Die ausgeliehenen Medien werden bis zur Wiedereröffnung verlängert. Angeboten wird ein Bestell- und Abholservice. Buchbestellungen und Terminvergaben erfolgen montags und dienstags von 10 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 04163 82016 oder per E-Mail an ed.gr1618409161ubenr1618409161oh@ie1618409161rehce1618409161ub1618409161. Einzelheiten sowie die Verlinkung zum Bestandskatalog finden Sie unter https://horneburg.de/freizeit-und-tourismus/buecherei/. Auf Wunsch wird Ihnen ein Überraschungspaket zusammen gestellt.

Medienabholung und –rückgaben sind im Eingangsbereich des Mehrgenerationenhauses donnerstags und freitags von 10 bis 13 Uhr zu den vereinbarten Terminen möglich. Die Bücherei darf dabei nicht betreten werden.

In allen Einrichtungen der Samtgemeinde Horneburg gilt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Wir bitte Sie daher, sich entsprechend auszustatten und vor Betreten der Einrichtungen die Hände zu reinigen sowie stets einen Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen einzuhalten.

Corona Testzentren

   
   

Horneburg
14. April 2021, 16:06
 

WNW
Bewölkt
8°C
3 m/s
Luftfeuchtigkeit: 61%
Wind: 3 m/s WNW
Böen: 3 m/s
Sonnenaufgang: 6:24
Sonnenuntergang: 20:21
Mehr...