Seite auswählen

Änderungen in der Schülerbeförderung ab 01.12.2019

  • Schülerinnen und Schüler aus den Ortsteilen der Samtgemeinde Horneburg zur Fahrt nach Stade
  • Linien 2286 und 2333 werden durch die Linien 2063 und 2064 ersetzt
  • neuer Betreiber ist die KVG, teilweise mit Reese-Reisen als Subunternehmer

 

Auswirkungen für Schülerinnen und Schüler aus

  • Bliedersdorf
    • Hinfahrt mit der Linie 2063 um 6:58 Uhr (wie bisher) und 7:53 Uhr (5 Minuten früher); Anschluss an die S-Bahn um 7:16 Uhr bzw. 8:16 Uhr von Horneburg nach Stade
    • Die um 11:46, 12:47, 13:46, 14:16, 15:16 und 15:46 Uhr aus Stade ankommenden Züge haben einen Anschluss an die Busse der Linien 2063 und 2064 nach Bliedersdorf
  • Nottensdorf
    • Hinfahrt mit der Linie 2063 um 6:53 Uhr und 7:48 Uhr (5 Minuten früher), Anschluss an die S-Bahn um 7:16 Uhr bzw. 8:16 Uhr von Horneburg nach Stade
    • Die um 11:46, 12:47, 13:46, 14:16, 15:16 und 15:46 Uhr aus Stade ankommenden Züge haben einen Anschluss an die Busse der Linien 2063 und 2064 nach Nottensdorf

 

Auskünfte erteilen:

Amt für Wirtschaft, Verkehr und Schulen

Herr Breuer (Tel.: 04141 12-4032)
Herr Stelling (Tel.: 04141 12-4031)
schulamt@landkreis-stade.de

 

Verkehrsgesellschaft Nord-Ost-Niedersachsen (VNO)

Herr von Wissel (Tel.: 04141 9533-17)
vonwissel@vno-stade.de

 

 

Projekt „Energiesparen macht Schule“ in der Klimaschutzregion Altes Land & Horneburg 2019

Klimaschutz durch energiesparendes Nutzerverhalten: Mit diesem Ansatz startete im
Sommer 2018 in 11 Schulen (13 Schulstandorten) der Klimaschutzregion Altes Land &
Horneburg das Projekt „Energiesparen macht Schule“. In dem auf 4 Jahre angelegten
Projekt haben sich die Schulen der Samtgemeinde Horneburg, der Samtgemeinde Lühe und
der Gemeinde Jork zum Ziel gesetzt, ihre CO2-Emissionen zu senken. Erreicht werden soll
dies u.a. durch einen bewussten Umgang mit Energie und Wasser im Schulalltag,
Behandlung der Themen Energie und Klima im Unterricht und Beratung der Hausmeister.
Gefördert wird das Projekt durch das Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen
Klimaschutzinitiative.
Mit der Durchführung des Projekts ist die e&u energiebüro gmbh mit Sitz in Bielefeld
beauftragt, die das Projekt in Kooperation mit fifty/fifty-concept in Hamburg betreut.
Koordiniert und begleitet wird die Aktion von der Klimaschutzmanagerin der
Klimaschutzregion Altes Land & Horneburg.

Ergebnisse des 1. Projektjahres

Das Projekt ist im ersten Jahr erfolgreich angelaufen. Der Heizenergieverbrauch sank im
Schuljahr 2018 / 2019 witterungsbereinigt im Vergleich zu den Vorjahren um 4,74 %. Der
Stromverbrauch ging um 9,95 % zurück. Das ist für das erste Jahr ein sehr gutes Ergebnis,
wenn man bedenkt, dass das Einsparpotenzial durch Nutzerverhalten bei 5 bis 15 % liegt.
Der Wasserverbrauch ist in der Summe konstant geblieben.
An allen Schulstandorten konnten Einsparungen erzielt werden. Insgesamt lag die
Kosteneinsparung bei 18.220,18 €. Hiervon wird die Hälfte als Motivationsprämien an die
Schulen ausgeschüttet, wobei 50 % dieser Ausschüttung an den Nachweis pädagogischer
Aktivitäten gekoppelt ist. Insgesamt stehen den Schulen nach dem ersten Projektjahr damit
8.654,59 € als Belohnung für ihr Engagement zur Verfügung.
Auch die Entwicklung der CO2-Emissionen ist erfreulich. Es konnte ein Rückgang um 67,85
Tonnen pro Jahr bzw. 6,21 % gegenüber der Zeit vor Projektbeginn erreicht werden.

Schüler (Klimadetektive) der Klasse 4 und die Energiebeauftrage der GS Jork Frau Reetz

Projektbegleitung im Schuljahr 2018 / 2019

Zu Beginn des Projekts fand eine Auftaktveranstaltung statt. Die Projektbegleiter führten
anschließend Gespräche zur Projektvorstellung in allen Schulen. Daran nahmen jeweils die
Schulleitungen, energiebeauftragten Lehrer*innen und Hausmeister teil. Weitere Besuche
dienten zur Besprechung des aktuellen Projektverlaufs sowie zur Erläuterung der
Energiedatenbank.
In allen Schulen wurde eine monatliche Verbrauchserfassung aufgebaut. Als Basis dient das
von fifty/fifty-concept entwickelte Energiemanagementprogramm, das speziell für
Schulprojekte entwickelt wurde. Hier können die Hausmeister online die monatlichen
Zählerstände eintragen und erhalten unmittelbar das aktuelle Einsparergebnis. Zudem tragen die
energiebeauftragten Lehrer*innen die Aktivitäten in der Schule ein, so dass diese
dauerhaft dokumentiert sind.
Die Energiebeauftragten der Lehrerkollegien werden regelmäßig zu Seminaren und
Austauschtreffen eingeladen. Am Anfang standen Grundlagen wie der Einsatz von Energie
in der Schule und Einsparmöglichkeiten durch Nutzerverhalten im Fokus. Bei einem Treffen
im Frühjahr 2019 wurden u.a. der Umgang mit der Datenbank, Ergebnisse und
Schlussfolgerungen aus den Gebäudebegehungen und die Organisation von
Energiediensten besprochen. Weiterhin wurde besprochen, welche Materialien über das sog.
„Starterpaket“ beantragt werden sollen.
Im Winter 2018 / 2019 fanden Gebäudebegehungen in allen Schulen statt. Einwöchige
Temperaturmessungen im Vorfeld gaben ersten Aufschluss über die Heizsituation. Die
Hausmeister wurden anschließend vor Ort zu Anlageneinstellungen beraten.
Die Schulen erhalten monatliche Rundschreiben mit Energietipps. Weiterhin können
kostenfrei Experimentierkoffer und Materialien ausgeliehen werden. Zu Beginn des Projekts
wurden der Klimaschutzmanagerin verschiedene Materialien (CO2-Ampel, Messgerätekoffer,
Lüftungsmodell u.a.) als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. Um das Projekt sichtbar zu
machen, stehen Aufkleber, Plakate, Verbrauchsdiagramme oder auch Stundenpläne mit
Energietipps zur Verfügung.

Foto: Vasel/TAGEBLATT

 

Ansprechperson:
Phoebe Schütz, Klimaschutzmanagerin, Tel.: 04163 – 8079-49
Horneburg, 28.11.2019

 

 

Information über das landesweite Projekt 2019 zur Minderung des Tierleids in verwilderten Hauskatzenpopulationen in Niedersachsen

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kann ich Ihnen mitteilen, dass auch im Jahr 2019 ein Projekt zur kostenlosen Kastration von verwilderten Hauskatzen stattfindet. Das Projekt läuft im selben Format wie im Jahr 2018 in der Zeit vom 04.November bis 20. Dezember 2019 ab. Das Land fördert das Projekt diesmal mit 150.000 Euro. Hinzu kommen wieder Zuschüsse der beteiligten Tierschutzorganisationen, so dass insgesamt ca. 278.000 € an Fördermitteln zur Verfügung stehen. Die allgemeine Öffentlichkeit wird von Seiten des Ministeriums informiert werden, so dass ich Sie darum bitte, die Informationen, soweit es Ihnen möglich ist, den Städten und Gemeinden zur Verfügung zu stellen.

Informationen über das aktuelle Katzenkastrationsprojekt:

Ein Bündniszusammenschluss, initiiert von der Landesbeauftragten für Tierschutz in Niedersachsen, mit der Tierärztekammer Niedersachsen, dem Bund praktizierender Tierärzte – Landesverband Niedersachsen/Bremen e.V., dem Deutscher Tierschutzbund – Landesverband Niedersachsen e.V., dem Deutscher Tierschutzbund e.V. – Bundesgeschäftsstelle, dem Verband der niedersächsischen Tierschutzvereine e.V., dem Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. und Tasso Haustierzentralregister e.V. begegnet dem wachsenden Katzenelend mit einer weiteren landesweiten Aktion zur kostenlosen Kastration, Kennzeichnung und Registrierung freilebender halterloser Katzen.

Teilnehmen dürfen
• Tierschutzorganisationen
• Tierheime
• Ehrenamtliche, die Futterstellen obdachloser Katzen betreuen.

Die Kastration ist nur im Zeitraum vom

04. November bis 20. Dezember 2019

nach vorheriger Anmeldung zwischen dem/der Katzenüberbringerln von einem/einer in Niedersachsen niedergelassenen Tierärtzln durchzuführen. Die Katzenüberbringerln bestätigt schriftlich bei der Abgabe des Tieres, dass es sich um eine halterlose Katze handelt. Das Alter der zu kastrierenden Katzen muss über 4 Monaten liegen.

Hintergrund des Projektes

Wildlebende Katzen sind und bleiben Hauskatzen, die ausgesetzt, zurück gelassen, weggelaufen oder in vielfacher Generation geboren worden sind und denen sich keine Besitzerlnnen zuordnen lassen. Die Katzen sind oftmals durch fehlende regelmäßige und ausgewogene Fütterung und Pflege in einem schlechten Gesundheits- und Ernährungszustand, leiden vielfach unter Parasiten sowie Verletzungen. Infektionskrankheiten können sich aufgrund der schlechten gesundheitlichen Verfassung und fehlender Impfungen besonders gut ausbreiten. Somit sind auch Freigängerkatzen aus Katzenhaushalten gefährdet. Katzenhalterlnnen werden gebeten insbesondere ihre Kater bei Freigang kastrieren zu lassen, da ein Kater mehrere freilebende Katzen decken kann und somit erheblich zur Vermehrung der wildlebenden Populationen beiträgt, ohne dass Katzenhafter davon etwas mitbekommen.
Die Kastration von Katzen und Katern ist vorausschauend das einzig wirksame Mittel, um die Population freilebender Katzen zu regulieren und somit nachhaltig das stetig wachsende Elend der Tiere zu verringern.

Ziele des Projektes

Durch die Kastration von ca. 2.300 Katzen beiderlei Geschlechts wird die unkontrollierte Vermehrung der Streunerkatzen in Niedersachsen verringert und so auch nachhaltig und wirksam die Bestände reguliert.
Die Kennzeichnung und Registrierung der Katzen bei FINDEFIX, dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes oder beim Haustierregister von TASSO e.V. bringt Sicherheit für eine rechtlich eindeutige Zuordnung der Katzen und verhindert „Doppeloperationen”.
Das Projekt verfolgt als ein weiteres Ziel, Tierheime und Tierschutzvereine in ihrer Arbeit bei der Betreuung von freilebenden Katzenpopulationen finanziell zu entlasten. Als Hauskatzen müssen diese regelmäßig gefüttert und ihnen ein schützender Unterschlupf gewährt werden. Diese Versorgung sowie die Kastrationen und notwendige tierärztliche Betreuung verursachen große Kosten.
Im Rahmen der Maßnahme sollen darüber hinaus die Kommunen angeregt werden, von der neuen Subdelegationsverordnung Gebrauch zu machen und Katzenschutzverordnungen auf Basis des § 13 b Tierschutzgesetz zu verabschieden und so die Kennzeichnung und Registrierung, sowie die Kastration von Freigängerkatern und- katzen vorzuschreiben.

Projektumfang

Das Land Niedersachsen beteiligt sich mit einer Projektzuwendung in Höhe von 150.000 Euro. Der Deutsche Tierschutzbund – Landesverband Niedersachsen e.V. und Deutscher Tierschutzbund e.V. – Bundesgeschäftsstelle e.V. beteiligt sich mit je 15.000 Euro, also insgesamt 30.000 Euro und Tasso Haustierzentralregister e.V. mit 15.000 Euro.
Der Verband der niedersächsischen Tierschutzvereine e.V. spendet 15.000 € und der Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. 10.000 €.
Der/die behandelnde Tierärztln spendet pro Tier 25 Euro der Behandlungskosten von 140 Euro je Katze und 85 Euro je Kater. Die Mittel fließen in einen Förderfond, der von der Tierärztekammer Niedersachsen verwaltet wird. Insgesamt könnten bis zu 2.300 Katzen kastriert, gekennzeichnet und registriert werden. Auf der Internetseite der Tierärztekammer wird für Tierarztpraxen zu lesen sein, wieviel Geld tagesaktuell noch im Förderfond vorhanden ist. Sofern die finanziellen Mittel im Förderfonds zu erschöpfen drohen, wird die Aktion vorzeitig durch die Tierärztekammer Niedersachsen beendet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Michaela Dämmrich

 

Standort-Entscheidung Grundschule Bliedersdorf – Nottensdorf

Die Präsentationen aus dem gemeinsamen Ausschuss für Bauen und Umwelt und dem Schulausschuss vom 12.09.2019 mit Informationen zur Standort-Entscheidung der Grundschule Bliedersdorf-Nottensdorf finden Sie hier.

 

 

 

Anmeldung von Kindergarten- und Krippenplätzen

Kindergarten- und Krippenplätze können in der Samtgemeinde Horneburg ab sofort bequem online beantragt werden. Über die Internetseite der Samtgemeinde horneburg.de können Eltern Ihre Kinder für einen Kindergarten und ein Betreuungsangebot Ihrer Wahl voranmelden. Das Ausfüllen eines Formulars in dem jeweiligen Kindergarten entfällt damit. Die Platzvergabe erfolgt wie in der Vergangenheit Anfang eines Jahres für das kommende Kindergartenjahr. Wird während des Kindergartenjahres ein Platz benötigt, wird er direkt über das Programm angeboten, soweit verfügbar.

Das Online-Formular findet sich unter „Kinderbetreuung“ oder direkt auf der Startseite in der Schnellstart-Leiste. Erforderliche Dokumente können einfach hochgeladen werden.

Für das folgende Kindergartenjahr 2019/2020 sind die Plätze bereits vergeben. Einzelne Plätze im Elementarbereich sind noch in Bliedersdorf und Dollern verfügbar, wo die Samtgemeinde aufgrund der fehlenden Plätze zusätzliche Einrichtungen geschaffen hat.

Bei Fragen zur Platzvergabe und Anmeldung steht Andrea Hunold im Rathaus unter der Nummer 04163 8079-19 oder kinderbetreuung@horneburg.de zur Verfügung.

 

   
   

Horneburg
14. Dezember 2019, 3:30
 

SSW
Stark bewölkt
2°C
3 m/s
Luftfeuchtigkeit: 100%
Wind: 3 m/s SSW
Böen: 3 m/s
Sonnenaufgang: 8:31
Sonnenuntergang: 16:02
Mehr...